Rückblick Chappelifäscht

Dieses Jahr wollte das Wetter nicht so richtig mitspielen. Deshalb fand das Chappelifäscht in Freienbach nicht auf der Anhöhe beim Stockerchappeli mitten in den Reben statt, sondern wurde in die Scheune beim Leutschenhaus verlegt. Dies tat der guten Stimmung aber überhaupt keinen Abbruch. Rundherum sah man nur zufriedene und fröhliche Gesichter. Gemütlich, heimelig und gesellig

Die Besucher genossen das gemütliche Zusammensein bei Speis und Trank. «Schümli-Pflümli», Wein und andere Getränke standen dabei ebenso auf der Karte wie Grillwürste und schmackhafter Kuchen. Der wohltuende Duft von Heu verlieh der speziellen Festwirtschaft in der Scheune ein heimeliges Ambiente. Wie alle Jahre sorgten die «Etzel-Buebä» aus Feusisberg mit ihrer gepflegten und lüpfigen Ländlermusik für musikalische Unterhaltung. Das Alphorn-Quartett der Seniorenband gab am Mittag ein Ständchen und bereicherte damit das beliebte «Chappelifäscht». (Text aus Höfner Volksblatt)